Wicker-Magazin 11. Ausgabe 2005


Startseite Wicker-Magazin 11. Ausgabe 2005Seite Gesundheitstage zu den Favoriten hinzufügenSeite weiter empfehlenSeite drucken

5. Bad Zwestener Gesundheitstage

Logo Bad Zwesten

Ein vielfältiges und umfassendes Angebot rund um die Gesundheit und die Fitness, bei den 5.Bad Zwestener Gesundheitstagen am 11. und 12. September 2004, lockte wieder viele Besucher aus nah und fern in das Bad Zwestener Kurhaus. Zur Eröffnung begrüßte Bürgermeister Michael Köhler alle Besucher sowie den Schirmherrn der Gesundheitstage, den Landrat des Schwalm- Eder- Kreises Frank Martin Neupärtl, der ein Grußwort überbrachte. Der ärztliche Direktor der Hardtwaldklinik II, Dr. med. Paul Bernhard als Vertreter der Wicker -Gruppe, unterstrich die Bedeutung der Gesundheitstage für die Region und für Bad Zwesten. Aus diesem Grund unterstützen die beiden Hardtwaldkliniken gern in vielfältiger Weise diese Veranstaltung. Manfred Paul überbrachte, in Vertretung des Vorsitzenden der Gemeindevertretung Martin Häusling, die Grüße der Gemeindegremien und lud dazu ein, auch die Gewerbeschau und die Vereinsmeile im Ortskern von Bad Zwesten zu besuchen.

Ein Schwerpunkt in diesem Jahr war das Thema „Volkskrankheit Rheuma und der heutige Stand der Therapie“. Nach sehr interessanten Fachvorträgen von Dr. med. Wolf -Dieter Beßing, dem 1.Vorsitzenden der Deutschen Gesellschaft für Orthomolekulare Medizin e.V. (DGOM e.V.), Dr. med. Bernhard Krohn-Grimberghe, dem Chefarzt der Rheumaklinik der LVA Oldenburg- Bremen in Bad Wildungen und Dr. med. Klaus Euteneuer, dem leitenden Abteilungsarzt der Hardtwaldklinik I am Neurologischen Zentrum Bad Zwesten, folgte eine rege Podiumsdiskussion, bei der auch viele Zuschauerfragen zu diesem Thema eingehend behandelt wurden. Michaela Flossmann vom Studio Kassel des Hessischen Rundfunks hatte die Moderation übernommen und viele Experten zum Thema standen Rede und Antwort. So konnte sie Willi Leber, den Landesgeschäftsführer der DAK Hessen- Thüringen, Michael Dechert, den leitenden Physiotherapeuten der Rheumaklinik der LVA Oldenburg -Bremen in Bad Wildungen, die Diplom Ökotrophologin Gabriele Göbel aus Borken sowie Michaela Fritsch, die Landesjugendsprecherin der Rheuma- Liga Hessen begrüßen. „Aktuelles zur Parkinsonschen Erkrankung“ war das Thema des Referates mit Dr. Kötter von der Hardtwaldklinik I am Neurologischen Zentrum Bad Zwesten. Aus dem Vortrag „Rückenschmerzen aus chirurgischer Sicht“ wurde „Rückenschmerzen aus naturheilkundlicher Sicht“, da Dr. Maier, der Chefarzt der Neurochirurgischen Abteilung an der Werner-Wicker-Klinik, Bad Wildungen- Reinhardshausen, kurzfristig seinen Vortrag wegen eines Notfalls absagen musste. Einen weiteren Vortrag bestritt Dr. Lutz Gerlach, der leitende Abteilungsarzt der Neurologischen Akutklinik am Neurologischen Zentrum Bad Zwesten zum Thema „Diagnostik und Behandlung des Schlaganfalls“. Mitmachen war die Devise als die Osteoporose Selbsthilfegruppe Frankenberg und Umgebung „Gymnastik bei Osteoporose“ zeigte. Der anschließende Vortrag „Osteoporose und drum herum“ mit Dr. Lutz - Dieter Gercke aus Bad Wildungen vertiefte dieses Thema.

Es präsentierten sich am Samstag und Sonntag im Kurhaus Bad Zwesten insgesamt über 50 Selbsthilfe- und Patienteninteressengruppen aus dem gesamten Nordhessischen Raum, darunter Landes- und Bundesverbände-, Beratungsstellen, Sozialverbände sowie Betriebe, Unternehmungen und Organisationen aus dem Gesundheitsbereich. Das sportliche Highlight auf dem Programm der Gesundheitstage war am Sonntag das „Radrennen der besonderen Art“ zwischen den Gemeinden Bad Zwesten und Jesberg sowie der Stadt Bad Wildungen, zu dem die Deutsche Angestellten Krankenkasse (DAK), Geschäftstelle Fritzlar mit dem Geschäftsführer Wilfried Knoll und seinen Mitarbeitern, eingeladen hatte. Pünktlich um 12.00 Uhr fiel der Startschuss und Bürgermeister Michael Köhler, der Erste Stadtrat von Bad Wildungen, Hans-Werner Derx und der Beigeordnete Hans-Friedrich Koller als Vertreter des Jesberger Bürgermeisters Günter Schlemmer traten in die Pedale der Ergometer um für ihre Stadt oder Gemeinde möglichst viele Kilometer zu erstrampeln. Im großen, beheizten Zelt vor dem Kurhaus wurde für das leibliche Wohl gesorgt. Die Küchen der beiden Hardtwaldkliniken hatten die Zubereitung eines schmackhaften, abwechslungsreichen und gesunden Speiseangebotes übernommen.

Link: www.badzwesten.de


Seitenanfang

Aktualisiert am 27.10.2008 - Erstellt mit Zeta Producer Desktop CMS